Augen Eines Wolfs Songtext

ART

von Mehr Songtexte

Augen Eines Wolfs Songtext
Ey

Schau'n zur Sonne, doch wir greifen zu den Stars
Es ist nichts mehr, wie es war
Meine Sinne sind betäubt, ich spür' nichts mehr, lass mich träum'n
Zeig' dir die Sicht durch die Augen eines Wolfs
Schau'n zur Sonne, doch wir greifen zu den Stars
Es ist nichts mehr, wie es war
Meine Sinne sind betäubt, ich spür' nichts mehr, lass mich träum'n
Zeig' dir die Sicht durch die Augen eines Wolfs

[?] mit zwölf die Asche weg von der John Player
Dachte mit sechzehn: "Ich hab darauf keinen Bock mehr"
Als ich achtzehn war, sagte Mum: "Hab dich doch gern
Doch es muss ein Job her" – fuck
Brech' das Studium ab, ich hab' jedes Fach verkackt
[?] und misch' meine Songs selbst ab
Mach' das ganze fünf Jahre, bis ich merke, es bringt gar nix
Setz' alles auf Musik, kam nich' auf die Karte, ey
Keine Frage, dass ich's schaff'
Hab ich damals schon gesagt
Und jetzt warte kurz mal ab
Und jetzt rate, wer Gold hat
Ich hab' niemals was gewollt, nur Musik machen
Und dass Mama genug Geld hat in der Brieftasche
Jetzt kauf' ich ein'n Hund für zwei K, nenn' ihn Picasso
Und mein Mercedes fährt auf Eco für den Klimaschutz, wouh

Schau'n zur Sonne, doch wir greifen zu den Stars
Es ist nichts mehr, wie es war
Meine Sinne sind betäubt, ich spür' nichts mehr, lass mich träum'n
Zeig' dir die Sicht durch die Augen eines Wolfs
Schau'n zur Sonne, doch wir greifen zu den Stars
Es ist nichts mehr, wie es war
Meine Sinne sind betäubt, ich spür' nichts mehr, lass mich träum'n
Zeig' dir die Sicht durch die Augen eines Wolfs

Ich wünsch' mir, dass noch paar Goldne mehr häng'n im Office
Dass mein Bro nicht mehr Ot tickt, dass ich nie wieder lost bin
Ich schau' in den Himmel und lass' jede Träne trocknen, ey
Ey, Erfolg bringt dir Zeit
Doch die Zeit, die gibt dir keiner zurück, tut dir nicht leid
Kipp' den Gin rein in die Sprite und vergiss, was mich zerreißt
Ich hab' damals mal gesagt, dass mich nichts ficken kann, es zeigt
Sich, es stimmt, ich mach einfach mein Ding, werd' Nummer eins, wouh
Jetzt seh' ich zu, wie die Sonne aufgeht
Und ich mein'n Traum leb'
Sag, kannst du's auch seh'n?
Hab' den Wolf gefüttert, es wurd wahr
Trag' die Narben auf mei'm Bauch und auf mei'm Arm, yeah

Schau'n zur Sonne, doch wir greifen zu den Stars
Es ist nichts mehr, wie es war
Meine Sinne sind betäubt, ich spür' nichts mehr, lass mich träum'n
Zeig' dir die Sicht durch die Augen eines Wolfs
Schau'n zur Sonne, doch wir greifen zu den Stars
Es ist nichts mehr, wie es war
Meine Sinne sind betäubt, ich spür' nichts mehr, lass mich träum'n
Zeig' dir die Sicht durch die Augen eines Wolfs