Rot Wie Mohn Songtext

Silly

von Mehr Songtexte

Rot Wie Mohn Songtext
Komm und steh mir bei heut Nacht
hilf mir, ich kanns nicht allein
bei jedem Mal stirbt meine Seele
noch ein bisschen mehr, ich kann nicht mehr,
ich will nicht mehr

Lass mich nicht hinaus heut Nacht
glaub mir nichts, egal was ich erzähl
ich werde flehen, werde drohn und heuln
doch es wird vergehn, du wirst sehn,
es wird vergehn

Ich will mich befrein
Ich will wieder leben
und ist alles vorbei
werd ich wiederstehn- was auch sei, ich bleib frei

Halte mit mir durch heut Nacht
wärme mich, ich werde friern
gib mir nichts, auch wenn du glaubst ich sterbe
und bleib hier, hier bei mir, blebi bei mir

Ich will mich befrein
Ich will wieder leben
und ist alles vorbei
werd ich wiederstehn- was auch sei, ich bleib frei

Träume aus der Nadel - teure Illusion
das Blut in meinen Adern ist noch rot wie Mohn

Wenn der Satan kommt heut Nacht
leg mir auf die Lippen ein Gebet
dass ich ihm nicht mehr gehöre
wenn er geht, von mir geht, endlich geht

Ich will mich befrein
Ich will wieder leben
und ist alles vorbei
werd ich wiederstehn- was auch sei, ich bleib frei

Träume aus der Nadel - teure Illusion
das Blut in meinen Adern ist noch rot wie Mohn