Feuer Frei! Songtext

Betontod

von Schwarzes Blut

Feuer Frei! Songtext
Wer kann mir sagen, was niemand versteht
Und wie viel Zeit bis zur Unendlichkeit vergeht?
Wie viele Stunden hat das Licht schon gesehen
Und wie viel Tage werden noch einfach so vergehn?
Wie kann ich wissen, ob die Erde sich dreht
Und welcher Ehrgeiz uns zum Handeln bewegt?
Worauf wir warten weiß ich längst schon nicht mehr
Die Gedanken sind frei doch die Gehirne sind leer.

CHORUS:

Uns hat die Zeit, die wir verschwenden
Schon lange eingeholt.
Feuer frei! Wir warten auf den Untergang.
Uns hat die Zeit, die wir verschwenden
Schon lange eingeholt.
Feuer frei! Wir warten auf den Untergang...
Und wir warten und wir warten.

Die Magie des Moments ist viel zu selten zu spüren.
Wir lassen uns viel zu wenig von ihr durchs Leben navigieren.
Komm lass dich fallen! Dich fängt eh keiner auf
Und wenn du unten liegst, dann treten sie noch einmal drauf.
Wann kommt der Tag? Wir warten eh schon zu lang.
Was soll sich denn noch ändern? Wovor hast du Angst?
Die Zeit steht still wenn man sich nicht bewegt
Und das Ende dadurch nicht um ein Stückchen verschiebt.

CHORUS

Feuer frei!