Angst vor dem Alleinsein Songtext

Kastelruther Spatzen

von Mehr Songtexte

Angst vor dem Alleinsein Songtext
Morgens, wenn Du aufwachst

Dein Mann schläft neben Dir

Du hörst vom Nebenzimmer

Die Kinder sind schon wach

Für Dich beginnt schon wieder

Ein ganz normaler Tag

Der, so wie jeder,

Licht und Schatten hat



Dein Mann, der muss zur Arbeit

Um sieben fängt sie an

Die Kinder geh'n zur Schule

Das Frühstück steht bereit

An die Hast am Morgen

Hast Du Dich schon gewöhnt

Doch schlimmer ist es später

Wenn im Haus die Leere gähnt



Du hast Angst vor dem Alleinsein

Doch wer hat das schon nicht

Den ganzen langen Tag

Das ist so schwer für Dich

Doch es gibt so viele Menschen

Die haben kein Zuhaus

Sie leben ohne Glück

Und Geborgenheit



Stunden die vergehen

Die Arbeit ist getan

Alleine in der Wohnung

Du schaust Bilder an

Sie sind aus Deiner Jugend

Von Deinem ersten Freund

Mit dem Du so schöne

Stunden hast verbracht



In Gedanken wärst Du

Wieder einmal frei

Frei so wie früher

Doch das ist längst vorbei

Doch wenn alle da sind

Siehst Du wie man Dich braucht

Die geheimen Wünsche

Waren nur ein Traum



Du hast Angst vor dem Alleinsein

Doch wer hat das schon nicht

Den ganzen langen Tag

Das ist so schwer für Dich

Doch es gibt so viele Menschen

Die haben kein Zuhaus

Sie leben ohne Glück

Und Geborgenheit



Doch es gibt so viele Menschen

Die haben kein Zuhaus

Sie leben ohne Glück

Und Geborgenheit