Am Tiefen See Songtext

Subway To Sally

von Hey!

Am Tiefen See Songtext
Sein Weg ist so dunkel, sein Weg ist so weit. Sein ahnendes Herz verkündet Leid. Am Ufer des Wassers im Dickicht der Nacht, erhebt sich Schatten der eben erwacht. Sein Mädchen steigt aus dem Wasser ans Land, den Mod in den Haaren, ganz gleich ihr Gewandt. Die Augen so tief und so weiß ihr Gesicht, so sanft ihre Stimme, er fürchtet sich nicht. Er tritt ihr entgegen, steht halb schon im See.

Bleibe, ach bleibe verlasse mich nicht. Ich küss dir die Tränen aus deinem Gesicht. Bleibe für immer so bitte ich dich. Ach bleibe verlasse mich nicht.

Sie drückt ihre Lippen ihm stumm auf den Mund. Umschlinkt ihn, bezwingt ihn, zieht ihn auf den Grund. Gleich neben der Weide die als sie geweint, als die mit den Rosen im Wasser vereint. Ihr Leben verschenkte für Liebe und Lust.

Bleibe, ach Bleibe verlasse mich nicht. Ich küss dir die Tränen aus deinem Gesicht. Bleibe für immer so bitte ich dich. Ach bleibe verlasse mich nicht.

Es rauschen die Weiden, es rauscht laut das Blut. Es steigen die Wasser, wie Welle und Flut. Zurück bleiben nur seine Spuren im Sand. Sie nimmt ihn dem Atem und er ihre Hand.

Liebste ich bleibe, verlasse dich nicht. Ich küss dir die Tränen aus deinem Gesicht. Ich bleibe für immer, für immer bei dir. Ich bleibe, verlasse dich nicht.
Ich bleibe, verlasse dich nicht.


(Dank an Maximilian Lange für den Text)